[ad_1]

Amazonas Die Strategie, mehr Optionen für den stationären Handel in sein riesiges E-Commerce-Imperium zu integrieren, und der Ehrgeiz, mehr pharmazeutische Produkte zu verkaufen, dürften sich heute in einem engeren Zusammenhang befinden. Das Unternehmen kündigte einen neuen Service in den USA an Zähler, ein kostenloser Abholservice im Geschäft, bei dem Amazon-Käufer Pakete abholen können. Und sein erster Partner bei den neuen Bemühungen? Kein anderer als einer der bekanntesten Namen in Drogerien: Rite Aid.

Die beiden werden Counter mit Verfügbarkeit an „über 100“ Rite Aid-Standorten in den USA eröffnen. Für Amazon ist längerfristig geplant, die Abholoption bis Ende 2019 auf 1.500 Filialen (einschließlich anderer Einzelhandelspartner) auszudehnen – ein sehr schneller Anstieg in den nächsten sechs Monaten.

In einer interessanten geografischen Umkehrung der Art und Weise, wie Amazon Dienste einführt, wurde diese als erste in Europa im Rahmen einer Partnerschaft mit dem Kleidungseinzelhändler Next in Großbritannien und Giunti Al Punto Librerie, Fermopoint und SisalPay in Italien eingeführt. Amazon sagte, der Service sei bislang "positiv aufgenommen worden, was eine starke Kundenbindung und zusätzlichen Kundenverkehr für die Partner bewirkt".

Der Deal ist eine Weiterentwicklung der umfassenderen Strategie von Amazon, das Unternehmen, das im Internet geboren und aufgewachsen ist, in immer traditionellere Einzelhandelsumgebungen zu führen, um sowohl die Optionen für seine Online-Käufer zu erweitern als auch mehr Kunden zu gewinnen, die es vorziehen, ihre Produkte zu beschaffen Waren eher persönlich als per Post. Andere sehr große Schritte an dieser Front waren das Ausprobieren der eigenen Filialen ohne KassiererEinrichten Buchhandlungen an den Universitäten, und natürlich Kauf von Vollwertkost.

Dieses neueste Angebot ist einer der kombinierten Ansätze, bei denen Online-Käufer die Möglichkeit haben, sich persönlich zu melden.

„Amazon ist immer auf der Suche nach innovativen und praktischen Möglichkeiten, wie Kunden ihre Bestellungen versenden und empfangen können“, erklärt Patrick Supanc, weltweiter Direktor von Amazon Hub, der auch die Abholservices für Schließfächer, Schließfächer + und Apartment Locker umfasst, in einem Statement. „Mit Counter haben wir unser wachsendes Logistiknetzwerk genutzt und in neue, benutzerfreundliche Technologien investiert, um unseren Kunden eine weitere Lieferoption zu bieten, die auf Flexibilität und Kontrolle beruht. Wir freuen uns, mit nationalen Unternehmen wie zusammenzuarbeiten Rite Aidund in Zukunft auch lokale Unternehmen, um unseren gemeinsamen Kunden ein herausragendes Erlebnis zu bieten. “

Die Ausweitung auf mehr Abholmöglichkeiten als Alternative zur Hauszustellung ist zum Teil aus praktischen Gründen nicht praktikabel.

Erstens verbringen die Menschen immer noch viel mehr Zeit und Geld in physischen Einzelhandelsgeschäften als in virtuellen neuesten US-Volkszählungszahlen Dies entspricht lediglich 10 Prozent des Einzelhandelsumsatzes im E-Commerce.

Zweitens ist die Zustellung von Paketen zu Hause nicht immer bequem, wenn Sie in einem Büro arbeiten und keine geeigneten Ersatznachbarn oder Gepäckträger für Ihre Pakete haben oder wenn Sie Probleme mit dem Diebstahl von Paketen hatten, wenn Pakete draußen gelassen wurden.

Weitere Optionen, die Amazon im stationären Handel hinzugefügt hat, sind die Standorte von Amazon Lockers in Geschäften (zuletzt) Stein Mart), sowie die Partnerschaft mit Geschäften, um den Austausch (wie seine befassen sich mit Khols). In beiden Fällen besteht der Anreiz für die Läden darin, Menschen in die Läden zu holen, die mehr als nur mit ihrem Amazon-Geschäft zu tun haben. sie könnten auch einkaufen.

Dies wird auch ein Haken sein, den Rite Aid hoffentlich verwenden wird.

"Die Schaffung eines nahtlosen und bequemen Kundenerlebnisses ist ein Schlüsselelement unserer Strategie und der digitalen Transformation", sagte Dr. Jocelyn Konrad, Executive Vice President, Pharmazie und Einzelhandel von Rite Aid, in einer Erklärung. „Der erste Geschäftspartner für Counter in den USA zu sein, ist ein Alleinstellungsmerkmal von Rite Aid und wir glauben an unsere Partnerschaft mit Amazonas, zu denen auch Locker gehört, bietet bestehenden Kunden und Neukunden, die ihre Pakete abholen, ein besseres Einkaufserlebnis. “

Um es klar auszudrücken, erwähnt Amazon das Kerngeschäft von Rite Aid als Apotheke nicht, aber angesichts dessen, was wir sonst noch über die Ambitionen von Amazon in diesem Bereich wissen, scheint es sehr bemerkenswert zu sein.

Vergangenes Jahr, Amazon erwarb die Online-Apotheke PillPack Für knapp 1 Milliarde US-Dollar (eine Summe, die Earn-Outs und den vollen Wert des Geschäfts einschließt, so die Quellen), was viele Leute dazu veranlasst, darüber zu spekulieren, wie es verwendet werden könnte, um tiefer in die sehr lukrative Welt der Pharmazeutika einzusteigen.

Diese Idee wurde durch die Tatsache, dass es auch gepuffert ein Joint Venture für das Gesundheitswesen ins Leben gerufen in Partnerschaft mit Berkshire Hathaway und JP Morgan, und es hat auch andere gemacht schrittweise Einstieg in den medizinischen Bereich mit dem Verkauf von Lieferungen.

Während Amazon kam nie sehr weit Aufgrund seiner Investition und Partnerschaft vor Jahren mit Drugstore.com (das schließlich von Walgreens übernommen und stillgelegt wurde) scheint eine Einzelhandelspartnerschaft mit einer Drogeriekette ein naheliegender Weg zu sein, um nicht nur das Paket-Abholnetz zu erweitern. sondern auch eine Möglichkeit, PillPack in die Welt der physischen Zustellung zu bringen.

[ad_2]

Source link

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Kontakt aufnehmen

Bitte melden Sie sich per Mail oder Telefon.

Sending

©2019 OC-24 - Ein Service von FM-Studios

Log in with your credentials

Forgot your details?

LiveZilla Live Chat Software