[ad_1]

Gesichtserkennung ist ein genug umstrittenes Thema, ohne die alltägliche Polizeiarbeit einzuleiten, und die Körperkameras, die viele (aber nicht genug) Beamte heutzutage tragen. Axon, das viele dieser Kameras herstellt, holte jedoch Rat bei einer unabhängigen Forschungsbehörde zum Thema ein und entschied sich nach deren Erkenntnissen dafür, vorerst keine Gesichtserkennung zu verwenden.

Das Unternehmen, das früher unter dem Namen Taser bekannt war, gründete im vergangenen Jahr das „AI and Policing Technology Ethics Board“. Die Gruppe von elf Experten aus verschiedenen Bereichen veröffentlichte gerade ihren ersten Bericht, der sich größtenteils (von sich aus) auf die Bedrohung durch das Internet konzentrierte Gesichtserkennung.

Der Rat, den sie geben, ist eindeutig: benutze es nicht – jetzt oder vielleicht jemals.

Im Einzelnen sind ihre Ergebnisse wie folgt:

  • Gesichtserkennung ist derzeit einfach nicht gut genug, um ethisch korrekt eingesetzt zu werden.
  • Sprechen Sie nicht über "Genauigkeit", sondern über bestimmte falsche Negative und Positive, da diese aufschlussreicher und relevanter sind.
  • Verwendete Gesichtserkennungsmodelle sollten nicht übermäßig anpassbar sein. Andernfalls besteht die Möglichkeit eines Missbrauchs.
  • Eine Anwendung der Gesichtserkennung sollte nur mit Zustimmung und Eingabe der betroffenen Personen eingeleitet werden.
  • Solange keine eindeutigen Beweise vorliegen, dass diese Programme echte Vorteile bieten, sollte die Verwendung nicht erörtert werden.
  • Gesichtserkennungstechnologien existieren nicht und werden auch nicht in einem politischen oder ethischen Vakuum eingesetzt. Berücksichtigen Sie daher die reale Welt, wenn Sie sie entwickeln oder einsetzen.

Der vollständige Bericht kann hier gelesen werden; Es gibt einiges an Haushaltsführung und internen Angelegenheiten, aber der entsprechende Teil beginnt auf Seite 24. Jeder der oben genannten Punkte enthält einige Seiten mit Erklärungen und Beispielen.

Axon seinerseits schreibt, dass es ganz in Übereinstimmung ist: "Der erste Board-Bericht liefert uns nachdenkliche und umsetzbare Empfehlungen zur Gesichtserkennungstechnologie, denen wir als Unternehmen zustimmen. In Übereinstimmung mit der Empfehlung des Boards wird Axon derzeit keine Gesichtserkennungsprodukte für unsere Körperkameras vermarkten."

Nicht, dass sie es nicht untersuchen würden. Ich nehme an, die Technologie wird niemals gut genug sein, um die gewünschten Vorteile zu erzielen, wenn niemand die ihr zugrunde liegende Wissenschaft vorantreibt. In dem Bericht wird nichts anderes beanstandet, als dem Unternehmen mitzuteilen, dass es sich an die sich weiterentwickelnden Best Practices der KI-Forschungsgemeinschaft hält, um sicherzustellen, dass seine Arbeit frei von Vorurteilen und systematischen Fehlern ist.

Ein interessanter Punkt, der nicht immer angesprochen wird, ist der Unterschied zwischen Gesichtern Anerkennung und Gesicht passend. Ersteres ist zwar der umgangssprachliche Sammelbegriff für das, was wir als potenziell invasiv, voreingenommen usw. betrachten, unterscheidet sich jedoch in der Terminologie von letzterem.

Bei der Gesichtserkennung oder -erkennung werden nur die Funktionen gefunden, aus denen sich ein Gesicht im Bild zusammensetzt. Dies kann beispielsweise von einem Smartphone verwendet werden, um die Kamera zu fokussieren oder einen Effekt anzuwenden. Bei der Gesichtserkennung werden die Merkmale des erkannten Gesichts erfasst und mit einer Datenbank verglichen, um sie einer Datei zuzuordnen. Dies kann zum Beispiel das Entsperren Ihres Telefons mithilfe der Gesichtserkennung oder das FBI zum Vergleich aller Personen sein, die einen Flughafen betreten die meistgesuchte Liste.

Axon verwendet die Gesichtserkennung und -verfolgung, um die vielen, vielen Stunden Video zu verarbeiten, die Polizeidienststellen mit Körperkameras produzieren. Wenn dieses Video als Beweismittel benötigt wird, müssen möglicherweise andere Gesichter als die direkt beteiligten Personen unscharf dargestellt werden. Dies ist nur möglich, wenn Sie wissen, wo sich die Gesichter befinden. (Aktualisieren: In diesem Absatz wurde ursprünglich angegeben, dass Axon eine "geringere Form der Gesichtserkennung" verwendet, bei der Gesichter innerhalb von Videos, jedoch nicht mit einer zentralen Datenbank, verglichen werden. Dies nennt Axon eine erneute Gesichtserkennung. Tatsächlich wird diese Technologie derzeit nicht kommerziell eingesetzt und befindet sich nur in der Forschungsphase.)

Diese spezielle Form der Technologie scheint in ihrer gegenwärtigen Form harmlos zu sein, und zweifellos gibt es viele andere Anwendungen, mit denen man kaum einverstanden sein kann. Da sich Gesichtserkennungstechniken jedoch mehr und mehr durchsetzen, ist es gut, Beratungsgremien wie diese zu haben, die die Unternehmen, die sie anwenden, ehrlich halten.

[ad_2]

Zur Quelle

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Kontakt aufnehmen

Bitte melden Sie sich per Mail oder Telefon.

Sending

©2019 OC-24 - Ein Service von FM-Studios

Log in with your credentials

Forgot your details?

LiveZilla Live Chat Software