[ad_1]

Wenn Sie nichts davon gehört haben, hat TechCrunch offiziell einen wöchentlichen Newsletter herausgegeben, der sich mit allen Möglichkeiten befasst, wie sich Menschen und Güter von Punkt A nach Punkt B bewegen – heute und in Zukunft – ob mit dem Fahrrad, Bus, Roller, Auto, Zug oder LKW , fliegendes Auto, Robotaxi oder Rakete. Verdammt, vielleicht sogar über einen Hyperloop.

Anfang dieses Jahres haben wir einen wöchentlichen Transport-Newsletter getestet. Jetzt sind wir mit einem neuen Namen und einem neuen Format zurück, das jeden Samstagmorgen in Ihren Posteingang geliefert wird. Wir nennen es die Station, Ihr Verkehrsknotenpunkt. Ich bin Ihre Gastgeberin, Senior Transport Reporterin Kirsten Korosec.

Teile des Newsletters werden als Artikel auf der Hauptseite veröffentlicht, nachdem sie per E-Mail an die Abonnenten gesendet wurden (das lesen Sie gerade). Um alles zu bekommen, musst du dich anmelden. Und es ist kostenlos. Um sich anzumelden, gehen Sie zu unserer Newsletter-Seite und klicken Sie auf The Station.

Dies ist kein Alleingang. Erwarten Sie Analyse und Einblick von Senior Reporter Megan Rose Dickey, der sich mit Mikromobilität befasst hat. Der TechCrunch-Reporter Jake Bright wird gelegentlich Einblicke in die Elektromotorräder, den Rennsport und die Start-up-Szene in Afrika geben. Und dann gibt es natürlich noch andere TechCrunch-Mitarbeiter, die von ihren Stationen in den USA, in Europa und in Asien eingewogen werden.

Wir freuen uns über das Feedback der Leser. Mach weiter so. Mailen Sie mir an kirsten.korosec@techcrunch.com um Gedanken, Meinungen oder Tipps auszutauschen oder eine direkte Nachricht an @kirstenkorosec.

Eine neue autonome Fahrzeugfirma vor Ort

Deeproute.ai ist das neueste Unternehmen zu eine Erlaubnis erhalten vom kalifornischen Kraftfahrzeugministerium, um autonome Fahrzeuge auf öffentlichen Straßen zu testen.

Folgendes wissen wir bisher. Das chinesische Startup hat gerade 50 Millionen US-Dollar in einer Finanzierungsrunde vor Serie A gesammelt, die von Fozun RZ Capital, dem in Peking ansässigen Risikokapital-Zweig des chinesischen Konglomerats Fosun International, geleitet wurde. Das Unternehmen unterhält Forschungszentren in Shenzhen, Peking und im Silicon Valley und strebt den Bau eines vollständigen Self-Driving-Stacks an, der die Automatisierung der Stufe 4 beherrscht. Diese Bezeichnung wurde von der SAE vergeben und bedeutet, dass das Fahrzeug unter bestimmten Bedingungen alle Aspekte des Fahrens ohne Menschen beherrscht Intervention.

Deeproute.ai ist auch Zulieferer für Chinas zweitgrößten Autohersteller Dongfeng Motor, laut TechNode. Das Startup plant, nächsten Monat in Zusammenarbeit mit Dongfeng Motor Robotaxi-Dienste für die Military World Games in der Stadt Wuhan anzubieten.

Schnappschuss: Tesla Smart Summon

Erinnern Sie sich an den September, als Tesla mit dem Roll-out begann V10-Software-Update? Die Softwareversion wurde größtenteils mit Spannung erwartet, da sie Smart Summon enthielt, eine autonome Parkfunktion, mit der Besitzer ihre Fahrzeuge mit ihrer App von einem Parkplatz aus beschwören können.

Wir haben mit freundlicher Genehmigung von TezLab, einem in Brooklyn ansässigen Start-up, einen Einblick in den Rollout erhalten, in dem eine kostenlose App entwickelt wurde, die einer ähnelt Fitbit für ein Tesla-Fahrzeug. Tesla-Besitzer, die die App herunterladen, können ihre Effizienz und die Gesamtkilometer verfolgen und damit bestimmte Funktionen des Fahrzeugs steuern, z. B. das Ver- und Entriegeln der Türen sowie die Heizung und Klimaanlage. TezLab hat 20.000 aktive Benutzer und protokolliert mehr als 1 Million Ereignisse pro Tag. Es ist ein riesiges Repository für Tesla-Daten geworden.

TezLab hat den folgenden Datensatz freigegeben, der das Auf und Ab der Software-Updates von Tesla zeigt. Die X-Achse zeigt das Datum (aller anderen Balken) und einen Zeitstempel von Mitternacht. (Da es sich um einen Screenshot handelt, können Sie die Uhrzeit nicht anzeigen.)

Screen Shot 2019 10 11 um 3.52.53 Uhr

Diese Daten zeigen, wann Tesla die V10-Software veröffentlichte und wann sie zurückgehalten wurde. Das Fazit? Beachten Sie den Pop am 27. September. Dann begann der öffentliche Rollout ernsthaft, tauchte ab, spitzte sich am 3. Oktober wieder zu und fiel dann fast eine Woche lang ab. Diese Pause folgte einer Reihe von Social-Media-Beiträgen, in denen die Smart Summon-Funktion demonstriert und beanstandet wurde, was darauf hindeutet, dass Tesla die Softwareversion verlangsamt hat.

Ein Geofencing-Lichtblick

Wo wir gerade von Smart Summon sprechen, vielleicht haben Sie das gesehen Überprüfung der Verbraucherberichte der Funktion. Kurz gesagt, die Consumer Advocacy Group nannte es "glitchy" und fragte sich, ob es den Kunden irgendwelche Vorteile bietet. Ich habe mit CR gesprochen und ein bisschen mehr gelernt. CR merkt an, dass Tesla in seinem Handbuch klar über die Einschränkungen dieses Beta-Produkts informiert ist. Die Kritik der Organisation ist, dass die Leute diese Einschränkungen nicht kennen, wenn sie die Funktion "Full Self-Driving" kaufen, die Tausende von Dollar kostet. (CEO Elon Musk hat gerade angekündigt, dass der Preis am 1. November um weitere 1.000 USD steigen wird.)

Ein ermutigendes Zeichen ist, dass CR feststellte, dass die Smart Summon-Funktion (meistens) erkennen konnte, wann sie sich auf einer öffentlichen Straße befand. Smart Summon darf nur in privaten Bereichen verwendet werden. "Dies ist das erste Mal, dass Tesla diese Technologie geofence hat, und das ist ein Lichtblick", sagte CR.

Angebot der Woche

In der vergangenen Woche gab es viele Deals, aber das, was aus verschiedenen Gründen auffiel, betraf das deutsche Startup für urbane Luftmobilität Lilium . Die Herausgeberin Ingrid Lunden hatte erfahren, dass Lilium mit Investoren gesprochen hat, um zwischen 400 und 500 Millionen Dollar aufzubringen. Die Größe dieser noch nicht abgeschlossenen Runde und wer möglicherweise investiert, hat unsere Aufmerksamkeit erregt.

Lilium hat bereits mehr als 100 Millionen US-Dollar an Finanzmitteln von Investoren aufgebracht, einschließlich des Besitzers von WeChat und des chinesischen Internetgiganten Tencent, Atomico, der von gegründet wurde Skype Mitbegründer Niklas Zennström und Offensichtliche Unternehmungen, dem von Ev Williams von Twitter mitgegründeten Frühphasen-VC-Fonds. Internationale Private Banking- und Vermögensverwaltungsgruppe LGT und Freigeist (ehemals e42) sind auch investoren.

TechCrunch ist immer noch auf der Suche nach Details darüber, wer investieren könnte, sowie nach Liliums Bewertung. (Sie können immer mit einem Trinkgeld erreichen.)

Lunden konnte ein paar wichtige Nuggets aus Quellen heraussuchen, darunter, dass Tencent anscheinend in dieser letzten Runde ist und das Startup seit mindestens diesem Frühjahr neue Investoren aufwirft. Die Runde ist noch nicht zu Ende. Lilium ist nicht das einzige Start-up in der Stadt, das in den letzten sechs Monaten die Investorenbäume für Geld erschüttert hat. Liliums Herausforderung besteht darin, eine größere Runde als andere in einem unbewiesenen Markt zu gewinnen.

Ein kleiner Vogel

blinky Katzenvogelgrün

Wir hören viel. Aber wir sind nicht egoistisch. Lass uns teilen. Für Unbekannte ist ein kleiner Vogel der Ort, an dem wir Insidertipps weitergeben und was wir von zuverlässigen, informierten Quellen in der Branche hören oder finden. Dies ist kein Ort für unbegründeten Klatsch. Manchmal, wie in dieser Woche, helfen wir nur dabei, die Punkte zu verbinden, um festzustellen, wohin ein Unternehmen steuert.

Aurora, ein autonomer Fahrzeugstart mit Unterstützung von Sequoia Capital und Amazonas, veröffentlicht a Blogeintrag das legt seine Pläne dar, seinen selbstfahrenden Stapel in mehrere Fahrzeugplattformen zu integrieren. Diese Pläne schließen jetzt Langstrecken-LKWs ein.

Selbstfahrende Lastwagen sind momentan so heiß. Aurora setzt auf seine kürzliche Akquisition von LIDAR Company Blackmore, um ihm einen Vorteil zu verschaffen. Aurora hat in einen Lkw der Klasse 8 seinen als "Aurora Driver" bekannten selbstfahrenden Stack integriert. Wir hören, dass Aurora – zumindest noch nicht – keine Partnerschaften ankündigt, sondern einen Plan signalisiert, in diesen Markt vorzustoßen.

Haben Sie einen Tipp oder haben Sie etwas in der Welt des Transports mitbekommen? Mailen Sie mir an kirsten.korosec@techcrunch.com um Gedanken, Meinungen oder Tipps auszutauschen oder eine direkte Nachricht an @kirstenkorosec.

(Selbst-) Trucking behalten

Ike, das von Apple-Veteranen gegründete autonome Trucking-Startup, Google und das selbstfahrende Lkw-Programm der Uber Advanced Technologies Group hat sich immer als das vorsichtige Unternehmen erwiesen, bei dem wir uns bereits um den Block gekümmert haben.

Das hat sich nicht geändert. Letzte Woche hat Ike eine längere veröffentlicht Sicherheitsbericht und begleitend Blogeintrag. Es ist bullig. Aber hier sind ein paar wichtige Imbissbuden. Im Gegensatz zu den meisten anderen im Weltraum testet Ike nach einem Jahr der Entwicklung nicht mehr auf öffentlichen Straßen. Ike verfügt über eine Flotte von vier Lastwagen der Klasse 8, die mit einem selbstfahrenden Stapel ausgestattet sind, sowie über einen Toyota Prius, der für die Kartierung und Datenerfassung verwendet wird. Die Lastwagen werden manuell (ein zweiter Ingenieur sitzt immer auf dem Beifahrersitz) auf öffentlichen Straßen gefahren. Das Automatisierungssystem wird dann auf einer Strecke getestet.

Es gibt Starke Anreize, um schnelle Fortschritte bei der autonomen Fahrzeugtechnologie zu demonstrieren, und Tests auf öffentlichen Straßen waren Teil dieses Lehrbuchs. Und Ikes Gründer gehen einen anderen Weg. und wir hören, dass der Ansatz von den Anlegern begrüßt und nicht abgelehnt wurde.

Screenshot 2019 10 12 um 7.56.36 Uhr

In der nächsten Ausgabe des Newsletters lesen Sie Auszüge aus einem Interview mit Randol Aikin, dem Leiter der Systemtechnik bei Ike. Wir befassen uns mit dem Ansatz des Unternehmens, der auf einer am MIT entwickelten Methodik namens Systemtheoretische Prozessanalyse (STPA) als Grundlage für die Produktentwicklung von Ike basiert.

Kodiak Robotics hat gerade Jamie Hoffacker als Hardware-Leiter eingestellt. Hoffacker kam aus Lyfts Level 5-Initiative für selbstfahrende Fahrzeuge und auch für die Street View-Fahrzeuge von Google. Das Unternehmen sagt mir, dass Hoffacker der Schlüssel zu seinem Ziel ist, ein Produkt zu bauen, das nicht nur als Prototyp hergestellt werden kann. Auschecken Hoffackers Blogpost um seine Perspektive zu bekommen.

Nos vemos la próxima vez.



[ad_2]

Source link

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Kontakt aufnehmen

Bitte melden Sie sich per Mail oder Telefon.

Sending

©2020 OC-24 - Ein Service von FM-Studios

Log in with your credentials

Forgot your details?

LiveZilla Live Chat Software