[ad_1]

Die GDPR und das neuere kalifornische Gesetz zum Schutz der Privatsphäre von Verbrauchern haben den laufenden Entwicklungen im Bereich des Online-Datenschutzes und des Datenschutzes einen rechtlichen Biss verpasst: Unternehmen mit einer Online-Präsenz sollten immer Maßnahmen zum Schutz der Daten von Personen ergreifen, können dies aber jetzt nicht landen sie in einigen ernst heißes Wasser.

Um die Dringlichkeit und Nachfrage auf dem Markt zu unterstreichen, kündigt eines der größeren Unternehmen, das Organisationen bei der Einhaltung dieser Regeln unterstützt, eine große Finanzierungsrunde an. OneTrustDas Unternehmen, das Tools entwickelt, mit denen sich Unternehmen sowohl intern als auch bei seinen Kunden in Bezug auf Datenschutz- und Datenschutzrichtlinien orientieren können, hat in einer von Insight geleiteten Serie A 200 Millionen US-Dollar gesammelt, die das Unternehmen mit 1,3 Milliarden US-Dollar bewertet.

Es ist eine übergroße Runde für eine Serie A, die zu einer ebenso übergroßen Bewertung durchgeführt wird – vor allem, wenn man bedenkt, dass das Unternehmen erst drei Jahre alt ist -, aber das liegt laut CEO Kabir Barday an der großen Bandbreite der Emission und an der von OneTrust frühe Züge und nachfolgende Pole Position bei der Bewältigung.

"Wir sprechen von einer betrieblichen Überholung der Geschäftspraktiken eines Unternehmens", sagte Barday in einem Interview. "Das erfordert die richtige Technologie und Reichweite, um dies zu niedrigen Kosten zu liefern." Insbesondere sagte er, dass OneTrust eigentlich nicht auf der Suche nach Finanzmitteln war – es generiert bereits Einnahmen und hätte aus seiner eigenen Bilanz heraus wachsen können – obwohl Er wies darauf hin, dass Kapitalisierung und Rückendeckung ein Signal an den Markt und insbesondere an größere Organisationen von dessen Stabilität und Durchhaltevermögen aussenden.

Derzeit hat OneTrust rund 3.000 Kunden in 100 Ländern (und 1.000 Mitarbeiter). Geografisch und in Bezug auf die Anzahl der Unternehmen soll die Reichweite weiter ausgebaut werden. Die Finanzierung wird auch der Technologie des Unternehmens zugute kommen: Es wurden bereits 50 Patente angemeldet und weitere 50 Anmeldungen in Bearbeitung, um sein eigenes geistiges Eigentum im Bereich des Datenschutzes zu sichern.

OneTrust bietet Technologien und Dienstleistungen an, die drei verschiedene Aspekte des Datenschutzes und des Datenschutzmanagements abdecken.

Die Datenschutzverwaltungssoftware unterstützt ein Unternehmen bei der Verwaltung der Datenerfassung und generiert Compliance-Berichte entsprechend der Funktionsweise einer Website in Bezug auf verschiedene Gerichtsbarkeiten. Dann gibt es den berühmten (oder berüchtigten) Dienst, mit dem Internetnutzer ihre Präferenzen dafür festlegen können, wie ihre Daten auf verschiedenen Websites verarbeitet werden sollen. Bei der dritten handelt es sich um eine größere Datenbank- und Risikomanagementplattform, mit der bewertet wird, wie verschiedene Drittanbieter-Services (z. B. Werbeanbieter) auf einer Website funktionieren und wo sie Datenschutzrisiken bergen können.

Diese werden je nach Kunde entweder als Cloud-basierte Software als Service oder als lokale Lösung bereitgestellt.

Das Startup hat auch eine interessante Hintergrundgeschichte, die Aufschluss darüber gibt, wie es gegründet wurde und wie es die Marktlücke relativ früh erkannt hat.

Alan Dabbiere, der Co-Vorsitzende von OneTrust, war Vorsitzender von Airwatch, dem Unternehmen für die Verwaltung mobiler Geräte von VMware im Jahr 2014 erworben (John Marshall, CEO und Gründer von Airwatch, ist der andere Co-Chairman von OneTrust.) In einem Interview erzählte er mir, dass sie bei Airwatch – wo Barday für Beratung, Integration, Engineering und Produktmanagement gearbeitet hatte – erkannten, wie ein Smartphone „ein Sumpf an Informationen sein kann“.

"Wir könnten Apps erfassen, die ein Mitarbeiter verwendet, um sie der IT zu zeigen, um Sicherheitsrisiken zu minimieren", sagte er. Wenn (der Mitarbeiter) an Legasthenie leidet (und eine spezielle App dafür verwendet) oder wenn der Mitarbeiter eine Dating-App verwendet, haben Sie der IT jetzt Dinge gezeigt, die Sie nicht haben sollten. "

Er gab zu, dass wir in der ersten Version der Software "nicht einmal darüber nachgedacht haben, ob das unangemessen ist, aber dann haben wir schnell gemerkt, dass wir über den Datenschutz nachdenken müssen."

Dabbiere sagte, dass es Barday war, der diese Sensibilität zum Vorschein brachte, und „das ist etwas, woraus wir uns entwickelt haben.“ Danach und nach dem VMware-Verkauf schien es ein Kinderspiel, dass er und Marshall kommen würden, um zu helfen Das neue Startup wächst.

Airwatch stieg relativ schnell aus, sagte ich. Seine Antwort: Es ist geplant, den Kurs bei OneTrust beizubehalten, mit viel mehr Raum für Expansion in diesem Markt. Er beschreibt die Themen Datenschutz und Datenschutz als „Tod durch 1.000 Kürzungen“. Ich denke, wenn Sie unter unternehmerischen Gesichtspunkten darüber nachdenken, ergeben sich im Wesentlichen 1.000 Geschäftsmöglichkeiten.

Tatsächlich gibt es ein offensichtliches Wachstumspotenzial, das nicht nur den Trichter der Kunden erweitert, sondern auch zusätzliche Dienste wie die proaktive Erkennung von Malware, durch die möglicherweise Kundendaten verloren gehen (woran man sich erinnert) kürzlich verhängte Vertragsverletzung bei British Airways) sowie Tools, die dazu beitragen, das einmal identifizierte Problem zu lösen.

Zwar gibt es heute eine Million anderer Unternehmen, die ebenfalls nach Lösungen für diese Probleme suchen. Interessant ist jedoch, von welchem ​​Punkt an OneTrust beginnt: Unternehmen werden Tools bereitgestellt, die ihnen lediglich dabei helfen, im aktuellen regulatorischen Umfeld als gute Bürger der Online-Welt zu agieren.

Dies ist es, was Insight bei dieser Investition auffiel.

"OneTrust hat sich innerhalb kürzester Zeit als führend in diesem Bereich etabliert und wird für Datenschutzfachleute schnell zu dem, was Salesforce für Vertriebsmitarbeiter ist", sagte Richard Wells von Insight. „Sie bieten eine so große Auswahl an Modulen und Tools, um Kunden dabei zu unterstützen, ihre Unternehmen an die unterschiedlichen aufsichtsrechtlichen Vorschriften anzupassen. Der Rückenwind um die DSGVO und die bevorstehende CCPA machen dies zu einer günstigen Zeit für Wachstum. Das Führungsteam ist in seinen Ambitionen beispiellos und hat bewiesen, dass es diese Ambitionen in die Realität umsetzen kann. “

Wells fügte hinzu, dass dies zwar eine große Runde für eine Serie A ist, dass es aber so etwas wie ein Ausreißer ist – kein Zeichen dafür, wie die Serie A-Runden bald verlaufen werden.

"Investoren werden immer an Unternehmen interessiert sein, die echte Lösungen anbieten, bereits etabliert sind und von einer starken Gruppe von Unternehmern geführt werden, und daran interessiert sind, mit ihnen zusammenzuarbeiten", sagte er in einem Interview. „Dieses Unternehmen verfügt über das Know-how, um bei der Bewältigung einer der größten Herausforderungen des nächsten Jahrzehnts behilflich zu sein. Mit diesem Unternehmen möchten Anleger unabhängig vom Zeitpunkt des Fonds partnerschaftlich zusammenarbeiten und wachsen. “

[ad_2]

Zur Quelle

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Kontakt aufnehmen

Bitte melden Sie sich per Mail oder Telefon.

Sending

©2020 OC-24 - Ein Service von FM-Studios

Log in with your credentials

Forgot your details?

LiveZilla Live Chat Software